Freitag, 15. Juni 2018

Horta - Faial - Azoren

Wir gucken gerade Portugal gegen Spanien! Zum ersten Mal sind wir für Portugal, zum einen weil wir in Portugal sind, zum anderen weil wir uns hier Sau-wohl fühlen. Wir sind so glücklich unsere Pläne geändert zu haben. Was wir bis jetzt von den Azoren gesehen haben macht Lust auf mehr. Nach einer Woche auf Flores sind wir seit zwei Tagen in Horta auf Faial. Nach Flores waren wir den ersten Tag hier in Horta nicht sicher ob es nicht zu viel ist. Zu viele Segler, Menschen, Stadt....
Am zweiten Tag sah das schon anders aus, klar ist es voll hier, die Stadt lebt aber von und mit den Seglern. Man denkt recht schnell das man irgendwie dazu gehört. Macht echt Spaß.
Wir haben uns Flores an einem grauen, nassen und kühlen Tag angeschaut, heute war es mit dem Moped hier auf Faial besser! Sonne und gute Temperaturen satt!
Wir haben Flüge gebucht, wir kommen wirklich!!!
Wir wünschen euch ein tolles Wochenende und ein richtig gutes Spiel am Sonntag!
Over and out!

... link


Freitag, 8. Juni 2018

Puerto das Lajes - Flores - Azoren

„Plans are written in the sand at lowtide!“
Wir haben nachgedacht! Der Ein oder Andere wird jetzt sagen: Das kann ja nix werden!
Und ja, Recht hat er! Wir machen alles ganz anders!
Die Passage von den Bermudas zu den Azoren verdient ein wenig Aufmerksamkeit:
Es waren 1800 Seemeilen, eigentlich nichts wirklich Wildes nach dem, was wir so im Kielwasser haben, aber: Der Nord Atlantik hat sich von seiner echt besch...... Seite gezeigt. Drei Tiefs, bzw. deren Fronten haben uns überholt. Das Erste in der ersten Woche war nicht nett, aber OK. Der Wind ging für ein paar Stunden über 30 Knoten, in den Spitzen bestimmt 35 oder etwas mehr...
Alles von hinten, kann man machen! Das zweite wurde uns sofort von unseren Wetterfröschen angekündigt, der eine sagte bis 35, der andere bis 45, einer hat geschwiegen und hatte wohl Recht. Der 31.5. und der 1.6.2018 haben uns den ersten Sturm in fünf Jahren auf See beschert. Es war echt nicht schön, der Wind ging über Stunden immer wieder über 50 Knoten oder mehr, die Wellen wurden bis 4m, manchmal sogar größer! Das erste Mal haben wir Schleppleinen ausgebracht um Sabir zu bremsen und dem Autopiloten die Arbeit zu erleichtern. War ne Zeit lang gut, dann haben wir uns treiben lassen, alles ausgeschaltet, alle Segel runter und gewartet. Gewartet das es vorbei ist! Im Nachhinein ist es wie mit den Nudeln und den Sorgen, man macht sich immer zu viele davon! (Zitat SUP Dirk S.) Sabir war gut, besser als wir! Zum ersten Mal haben wir uns nicht gut gefühlt, nicht sicher. Alles Quatsch, das alte Mädchen hat über die Brise gelacht, und über uns! (Das einzige was nicht überlebt hat war mein Lieblings Kaffeepott!) Sie hat die Wellen genommen wie sie kamen und als es vorbei war wollte sie zu den Azoren. Da sind wir jetzt.
Aber: Wir haben uns wirklich Gedanken gemacht und überlegt, ob wir nicht vielleicht doch „falsch“ abgebogen sind.
Wir sind!
Wie oft haben wir davon geträumt in den Norderneyer Hafen einzulaufen und dem netten Hafenmeister ein freundliches „HE“ entgegen zu rufen und mit wirklich guten Leuten eine wirklich gute Party zu feiern. Genauso oft haben wir davon geträumt vor der Milchbar in Dahme den Anker fallen zu lassen und mit dem Dinghy an Land zu kommen und das Sommerfest zu feiern!
Das wird zum Teil nix, wir werden nicht in die Nordsee und auch nicht in die Ostsee segeln! Dafür gibt es aus unserer Sicht ein paar Gründe. Zum einen sind wir nach 14 Monaten auf See seit wir Neuseeland verlassen haben ein wenig „Segel-Müde“, zum anderen wollen wir auf dem Weg nach England nicht nochmal einen so auf den Sack bekommen, die Chance dafür ist recht hoch. Das andere Problem wäre dann wohin mit Sabir im Herbst/ Winter. Wir könnten nicht auf ihr wohnen und die Kälte würde ihr (und uns) auch nicht gut tun! Sie ist jetzt 35 und nur „sommerliche“ Temperaturen gewohnt. Das soll so bleiben!
Der neue Plan:
Sabir bleibt erst mal mit uns auf den Azoren. Die Inselgruppe verdient es besucht zu werden. Es ist freundlich, landschaftlich schön und recht günstig. Es gibt keinen Grund zu hetzen.
Der Besuch auf Norderney wird ausfallen, das gefällt uns überhaupt nicht, aber nach fast 5 Jahren auf dem Boot geht leider nicht alles...
Wir fliegen aber Ende Juli für ca.3 Wochen nach Deutschland und werden dort bei Freunden „Couch- Surfen“. Das erste Mal seit unserer Abreise im Okt. 2013. Wir kommen nach Dahme, wir kommen zum Sommerfest der Milchbar (Freitag, 27.7.-Sonntag,29.7.2018)! Und wir freuen uns jetzt schon wie verrückt auf den Sonntag Abend mit Olli, Mirko und den anderen Granaten am Strand zu „Faders Up“! Wir freuen uns EUCH zu treffen, es gibt so viel zu erzählen...
Liebe Insel-Eier, seid uns nicht böse, wir sehen uns, nur später...
Das sind die Pläne für die nächsten Wochen, wenn wir Ende August zurück aus Deutschland sind, werden wir nach Madeira und Porto Santo segeln und dann zurück auf die Kanaren. Wir waren schon zwei Winter mit Sabir dort, es ist gar nicht so schlecht da! ;-) Außerdem wohnen da auch ein paar echt nette Vögel, die wir sehen wollen und WERDEN! (Schneide- oder Kaufleisch?)
Das ist also der neue Plan, es ist immer gut einen zu haben.
Wir freuen uns auf die Heimat, sind aber auch sehr gespannt!
Wir sehen uns am Ostseestrand!
Die beiden aufm blauen Boot!
Have a great weekend!

... link


Mittwoch, 9. Mai 2018

Marigot Baie - Saint Martin

Das war es mit dem richtig warmen Wasser für diese Runde! Eine weitere zurück in die Tropen wird folgen, versprochen. Aber erst mal segeln wir Morgen zu den Azoren. Also Morgen segeln wir los, für die gut 2400 Seemeilen (4440km) werden wir 3-4 Wochen brauchen! Das Ziel ist Horta auf der Insel Faial. Die Vorhersage verspricht einen flotten Start und dann wenig Wind. „Wicki“ unsere rote Rakete wird bestimmt zum Einsatz kommen.
Wir sind auf dem Weg zurück nach Europa, von Horta sind es nochmal gut 2 Wochen bis England, von dort ist es ein feuchter Furz bis Norderney....
Freunde, wir überqueren (wie Thomas sagte, ein böses Wort:) den NORD Atlantik!
Also: Daumen drücken, keep your fingers crossed!
Einen feucht fröhlichen Vatertag und einen ebenso schönen Muttertag Euch allen, see you on the other side!

Ilja & Stefan auf Sabir am letzten Abend in der Karibik!

... link


Freitag, 4. Mai 2018

Marigot Baie - Saint Martin

Bon jour aus Saint Martin!
Sabir liegt seit Mittwoch in der Marigot Baie auf der französischen Seite der Insel. Zuvor haben wir ein paar Tage bei den Holländern in der Lagune gelegen. Es ist wirklich traurig zu sehen, was der Hurricane „Irma“ letztes Jahr hier angestellt hat! Kaum ein Haus hat ein ordentliches Dach, die Autos fahren zum Teil ohne Windschutzscheibe, das Telefonnetz ist noch immer nicht in Funktion, und die vielen Schiffswracks brechen einem das Herz. So viel Träume sind in diesem Sturm gestorben...
Auf dem Weg von Guadeloupe hierher haben wir für eine Nacht auf St. Barth geankert. Aber das war nicht unser, alle Edel- Boutiquen der Welt sind da am Hafen vertreten. Man konnte das Geld wirklich riechen und natürlich sehen.
Saint Martin ist für uns die letzte Insel in der Karibik, nächste Woche geht es wahrscheinlich los zu den Azoren.
Wir fühlen uns komisch, der „Endless Summer“ geht langsam zu Ende und wir kehren zurück nach Europa. Wir sind gespannt, freuen uns aber drauf.
Euch wünschen wir ein fettes Wochenende und wir melden uns wenn es heißt: „Anker auf“!

... link


Samstag, 21. April 2018

Deshaies - Guadeloupe

Bon jour von Guadeloupe, Nr. 107!
Wir segeln die karibischen Inseln Stück für Stück nach Norden. Im Moment liegen wir in Deshaies im Nordwesten von Guadeloupe. Das ist der erste Ankerplatz seit zwei Wochen an dem es nicht schaukelt wie die Sau. Dafür haben wir heute gut 30 Knoten Wind in der Bucht. Irgendwas ist ja immer...
Auf Martinique mussten wir einen Plotter reparieren lassen, der Kartenleser wollte nicht mehr. Alles wieder gut. Die französischen Inseln geben einen Vorgeschmack auf Europa, frisches Baguette, leckerer Käse und deutsches Dosenbier machen das Bordleben gerade so erträglich.
Auf dem Weg von Martinique zu den „Les Saintes“ haben wir eine Nacht in der Ruperts Bay auf Dominica geankert. Das war mit Abstand der unruhigste Ankerplatz. Nach einer schlaflosen Nacht sind wir weiter, schade eigentlich.
Die „Les Saintes“ südlich von Guadeloupe sind wirklich schön, doch auch hier haben Swell und etwa 1.000.000 Fähren am Tag unsere Sabir von einer Seite auf die andere geworfen.
Anfang der Woche werden wir unsere letzte Insel in der Karibik anlaufen. Bis Saint Maarten sind es gut 130 Seemeilen, das wird eine Nacht auf See. Dort werden dann Crew und Schiff für die Passage zu den Azoren vorbereitet.
Ist ja nicht mehr lang bis wir wieder zu Hause sind...

Have a nice weekend!

Sandi

... link


Nächste Seite
last update: 15.06.18 21:03
status
you're not logged in ... login
menu
search
  
calendar
Juni 2018
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930
Mai
updates
Horta - Faial - Azoren
Wir gucken gerade Portugal gegen Spanien! Zum ersten Mal sind wir für Portugal, zum einen weil wir in Portugal sind, zum anderen weil wir uns hier Sau-wohl fühlen. Wir sind so glücklich unsere Pläne geändert zu haben. Was wir bis jetzt von den Azoren gesehen haben macht Lust auf...
ilja (15.06.18 21:03)
Puerto das Lajes - Flores - Azoren
„Plans are written in the sand at lowtide!“Wir haben nachgedacht! Der Ein oder Andere wird jetzt sagen: Das kann ja nix werden!Und ja, Recht hat er! Wir machen alles ganz anders!Die Passage von den Bermudas zu den Azoren verdient ein wenig Aufmerksamkeit:Es waren 1800 Seemeilen, eigentlich nichts wirklich Wildes...
ilja (08.06.18 01:58)
Marigot Baie - Saint Martin
Das war es mit dem richtig warmen Wasser für diese Runde! Eine weitere zurück in die Tropen wird folgen, versprochen. Aber erst mal segeln wir Morgen zu den Azoren. Also Morgen segeln wir los, für die gut 2400 Seemeilen (4440km) werden wir 3-4 Wochen brauchen! Das Ziel ist Horta...
ilja (09.05.18 02:48)

RSS Feed



"do not forsake me, o my darling"

WEBCounter by GOWEB