Samstag, 21. April 2018

Deshaies - Guadeloupe

Bon jour von Guadeloupe, Nr. 107!
Wir segeln die karibischen Inseln Stück für Stück nach Norden. Im Moment liegen wir in Deshaies im Nordwesten von Guadeloupe. Das ist der erste Ankerplatz seit zwei Wochen an dem es nicht schaukelt wie die Sau. Dafür haben wir heute gut 30 Knoten Wind in der Bucht. Irgendwas ist ja immer...
Auf Martinique mussten wir einen Plotter reparieren lassen, der Kartenleser wollte nicht mehr. Alles wieder gut. Die französischen Inseln geben einen Vorgeschmack auf Europa, frisches Baguette, leckerer Käse und deutsches Dosenbier machen das Bordleben gerade so erträglich.
Auf dem Weg von Martinique zu den „Les Saintes“ haben wir eine Nacht in der Ruperts Bay auf Dominica geankert. Das war mit Abstand der unruhigste Ankerplatz. Nach einer schlaflosen Nacht sind wir weiter, schade eigentlich.
Die „Les Saintes“ südlich von Guadeloupe sind wirklich schön, doch auch hier haben Swell und etwa 1.000.000 Fähren am Tag unsere Sabir von einer Seite auf die andere geworfen.
Anfang der Woche werden wir unsere letzte Insel in der Karibik anlaufen. Bis Saint Maarten sind es gut 130 Seemeilen, das wird eine Nacht auf See. Dort werden dann Crew und Schiff für die Passage zu den Azoren vorbereitet.
Ist ja nicht mehr lang bis wir wieder zu Hause sind...

Have a nice weekend!

Sandi

... link


Donnerstag, 5. April 2018

Bequia - Karibik

Ahoi von Bequia!
Es hat ein paar Tage gedauert bis wir realisiert haben, dass wir zurück in der Karibik sind.
Die 32 Tage und 3.800 Seemeilen der Passage von St. Helena nach Grenada haben eine Zeit lang in den Knochen gesteckt, jetzt, wo wir wieder schwimmen, schnorcheln und paddeln können ist sie fast vergessen. Auf dem Weg aus dem Südatlantik wollten wir eigentlich ein paar Tage vor der Insel „Fernando de Noronha“ ankern, das war aber bei 2.5m Swell in der Ankerbucht nicht möglich, also ging es die finalen 2000 sm weiter nach Nord-Nord-West.
Auf Grenada haben wir alle wichtigen Dinge wie Wasser und Diesel nachtanken, frisches Obst und Gemüse einkaufen, ausschlafen und ein paar Bierchen schlürfen in drei Tagen erledigt. Nach einer Nacht in der Tyrell Bay auf Carriacou ging es am letzten Freitag nach Union Island. Natürlich haben wir „Happy Island“ besucht und waren bei der Vollmond- Party an der Surfschule. Da war die Musik allerdings echt Kack! Die zwei Tage in den Tobago Cays danach waren wie „nach Hause“ kommen! Die Schildkröten haben uns im türkis- grünen Wasser begrüßt, es gab nach Jahren mal wieder einen gegrillten Lobster, und schwimmen, schnorcheln, schwimmen, paddeln...
Jetzt liegen wir in der Admirality Bay vor Bequia. Gestern sind wir hier zum zehnten Mal eingelaufen und es fühlt sich an, als wären wir nur 3 Monate und nicht über 3 Jahre weg gewesen. In den nächsten Tagen geht es nach Martinique, dort wollen wir Sabir mit allem was wir für die letzte Atlantikpassage brauchen auffüllen. Danach folgen noch ein paar Inseln weiter im Norden...
Wir hoffen ihr hattet ein schönes und entspanntes Osterwochenende, haltet durch, der Frühling kommt bestimmt! Spätestens im Juli bringen wir den Sommer an die deutsche Küste! Nochmal vielen Dank fürs Daumen drücken und das Ihr unsere Reise begleitet! Bis die Tage von der französischen Insel,
Sandi.

... link


Dienstag, 27. März 2018

Prickly Bay - Grenada - Karibik

Wir sind um die Welt gesegelt!

Am späten Sonntag Abend sind wir mit Sabir nach 32,5 Tagen hier auf Grenada eingelaufen! Wir sind müde aber glücklich!
Vielen Dank fürs Daumen drücken!
Mehr in den nächsten Tagen....

... link


Dienstag, 20. Februar 2018

St. Helena

Eier, wir brauchen Eier!
Und Tomaten. Und Kartoffeln. Und...!
Es gibt hier auf dieser kleinen und netten Insel leider sehr wenig bis nix Frisches für die Bordküche. Auf der alltäglichen Runde durch die sechs Supermärkte trifft man immer die gleichen super freundlichen Menschen auf der Suche nach Vitaminen und Hühnerprodukten. Meist erfolglos, egal, auf der nächsten Passage werden dann wohl endlich mal die Schränke leerer. Mit Konserven sind wir gut ausgestattet und wenn wir dann noch Glück beim Fischen haben ist alles gut!
Morgen geht es schon weiter, Kurs Nord-West. 1800 Seemeilen voraus liegt die Insel Fernando de Noronha, sie gehört zu Brasilien und könnte die Strecke in die Karibik für uns halbieren. Die Ankerbucht ist dort sehr offen und bei der falschen Windrichtung kann es sehr ungemütlich werden. Wir werden vor Ort entscheiden ob wir ein paar Tage bleiben oder weiter segeln.
Also kann das nächste Lebenszeichen von uns in etwas über zwei Wochen, oder eben in fünf Wochen kommen.
Familie und Freunde fragen uns in letzter Zeit öfter wann wir denn in Deutschland ankommen. Es ist schwer auf einer Segelreise ein Datum zu nennen, aber:
Wir werden alles geben um am Samstag den 7.Juli 2018 auf Norderney zu sein!!! Und am Freitag, den 27. Juli 2018 wollen wir dann mit Sabir vor der Milchbar in Dahme an der Ostsee zum Sommerfest ankern! Wer also Lust auf Seemannsgarn und eine oder zwei Partys mit uns hat kann sich die Termine merken...
Wir freuen uns auf Euch! Bis die Tage von der anderen Seite des Südatlantiks,
Ilja und Stefan auf dem Weg nach Hause.

... link


Dienstag, 6. Februar 2018

Lüderitz - Namibia

Beim Betrachten und Sortieren der Bilder machen wir uns vor Freude fast in die Hose! Nur sechs Tage waren wir unterwegs, 3300km sind wir gefahren und haben einen kurzen aber bleibenden Eindruck vom Land bekommen. Namibia ist eine (Rund-) Reise wert! Wir wollten Löwen sehen, das hat geklappt, aber alles andere war genauso faszinierend! Der 4x4 hat einen guten Job gemacht, zweidrittel der Strecke waren auf Sand oder Schotter. Die Unterkünfte waren so verschieden wie sie nur sein konnten. Vom Businesshotel in Swakopmund bis zum „Haus am See“ war alles dabei. Am Mittwoch um 8 Uhr durften wir einen Löwen bei seinem gefangenen Frühstück beobachten. Die anderen Katzen waren nur faul. Elefanten beim Baden zu sehen schont die Hose auch nicht... Es war ein unglaublicher Roadtrip, wieder ein Haken auf der „Bucket List“. Viel Spaß mit den Bildern!
Jetzt haben wir haben fertig! Morgen geht es weiter nach St. Helena. Knapp 1400 Seemeilen liegen vor uns, wir rechnen mit 12-14 Tagen auf See. Dort wollen wir drei Tage bleiben und dann geht es zurück in die Karibik. Das werden dann lange 3800 Seemeilen. Also Freunde, es ist mal an der Zeit die Daumen zu drücken! Bis die Tage...

... link


Nächste Seite
last update: 21.04.18 17:48
status
you're not logged in ... login
menu
search
  
calendar
April 2018
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30
März
updates
Deshaies - Guadeloupe
Bon jour von Guadeloupe, Nr. 107!Wir segeln die karibischen Inseln Stück für Stück nach Norden. Im Moment liegen wir in Deshaies im Nordwesten von Guadeloupe. Das ist der erste Ankerplatz seit zwei Wochen an dem es nicht schaukelt wie die Sau. Dafür haben wir heute gut 30 Knoten Wind...
ilja (21.04.18 17:48)
Bequia - Karibik
Ahoi von Bequia!Es hat ein paar Tage gedauert bis wir realisiert haben, dass wir zurück in der Karibik sind.Die 32 Tage und 3.800 Seemeilen der Passage von St. Helena nach Grenada haben eine Zeit lang in den Knochen gesteckt, jetzt, wo wir wieder schwimmen, schnorcheln und paddeln können ist...
ilja (05.04.18 16:18)
Prickly Bay - Grenada - Karibik
Wir sind um die Welt gesegelt! Am späten Sonntag Abend sind wir mit Sabir nach 32,5 Tagen hier auf Grenada eingelaufen! Wir sind müde aber glücklich!Vielen Dank fürs Daumen drücken!Mehr in den nächsten Tagen....
ilja (27.03.18 14:39)

RSS Feed



"do not forsake me, o my darling"

WEBCounter by GOWEB