Samstag, 16. Dezember 2017

Richards Bay - Zululand Yacht Club - Südafrika

We're back in the water!
Es waren genau 10 Tage an Land, zehn Tage mit viel Arbeit, viel neuem Wissen und einem Ergebnis, das uns viel Freude in der Zukunft bringen wird!
Die erste Meile gestern bei der Probefahrt war wie auf einem neuen Schiff. Der „junge Yanny“ schnurrt wie ein Kätzchen, nichts rappelt, er ist leise und das Beste war, wir haben alles richtig gemacht. Na ja, fast alles, beim Verlassen des Krans habe ich festgestellt, das Vorwärts- und Rückwärtsgang am Schalthebel vertauscht sind. Aber das bekommen wir auch noch hin.
Die meiste Arbeit haben wir selbst gemacht, Andries, ein lokaler Mechaniker, hat uns beim Einsetzen des neuen Saildrive und beim Verbinden mit dem Motor geholfen. Er ist ein echt guter und zuverlässiger Typ, bei Fragen gab es stets die richtige Antwort...
Es ist schön wieder zu schwimmen, jetzt müssen wir nur noch etwas Chaosbeseitigung machen, den Kühlschrank auffüllen und auf ein gutes Wetterfenster warten.
Bis Weihnachten werden wir es nicht nach Kapstadt schaffen, aber zu Silvester wollen wir dort sein!
Euch wünschen wir ein schönes Adventwochenende und wir melden uns, wenn wir Richards Bay verlassen!

Sandi

... link


Donnerstag, 7. Dezember 2017

Richards Bay - Zululand Yacht Club - Südafrika

Es läuft!
Genau 48 Stunden nachdem Sabir aus dem Wasser gezogen wurde, haben wir jetzt einen wunderschönen und neuen Motor inmitten unseres Salons stehen. Für den Nichtsegeler, das Ding steht mitten in unserem kleinen Wohnzimmer.
Das Auskranen, eigentlich mehr ein Rausziehen war spannend. Die Jungs hier wissen was sie tun, es ist aber wirklich „Low Tech“! Der Travellift wird ins Wasser geschoben, dann das Schiff rein und raus geht es mit Trecker- und Winsch Kraft. Hat alles gut geklappt!
Dann ging es direkt daran den Schweden zu zerlegen.
Das hat überraschend gut geklappt, alle Bolzen konnten gelöst werden, nix hat geklemmt, der Kranfahrer heute morgen war pünktlich, und auch er wusste was er macht. Um 10 Uhr war der „Alte“ raus, um 15 Uhr war der „Neue“ drin. Und nicht ein Kratzer nirgendwo!
Ab Morgen wird dann installiert, neue elektrische Leitungen, neue Schläuche... alles sauber und frisch!
Wir werden wieder berichten wie es läuft...
Jetzt sind wir müde, soooo müde!
Gute Nacht und bis die Tage,

Ilja und Stefan mit den öligen Händen!

... link


Sonntag, 3. Dezember 2017

Richards Bay - Südafrika

Ahoi!
Es lief nicht so richtig rund in den letzten Tagen.
Seit Freitag aber ist alles wieder besser, gut wird es hoffentlich in ca. zwei Wochen.
Nach der Überhitzung des Motors auf der letzten Passage hatten wir einen Mechaniker an Bord, haben viel im Netz recherchiert und mit anderen Seglern gesprochen und geschrieben. Der „alte Schwede“ braucht alles neu. Kopfdichtung, Kolbenringe, evtl. neue Kolben, Dichtungen, dies und das und dann könnten wir hoffen, dass er nach der Überholung wieder richtig gut und lange läuft. Garantie gibt uns da keiner und dazu müsste der Motor raus aus dem Schiff. Nach langer Überlegung haben wir entschieden, dass der Schwede raus kommt, er wird in Ruhestand geschickt!
Wir konnten relativ schnell einen neuen Yanmar Motor in Kapstadt organisieren. Der wird mit einer Spedition zu uns nach Richards Bay geschickt und sollte in den nächsten Tagen hier sein. Das Team von Seascape in Kapstadt und unser Berater bei der Sparkasse Holstein in Oldenburg haben einen guten Job gemacht.
Anfang dieser Woche kommt Sabir dann aus dem Wasser, dann der „Alte“ mit dem Saildrive raus, Motorraum putzen, eine Halterung für den Neuen anfertigen, alles vorbereiten und Schwupps ist der neue drin....
Wenn es mal so einfach ging, ein Motorwechsel ist für die meisten Segler ein Albtraum!Auch für uns!
Wir werden berichten wie es läuft!
Nachdem wir Tage am Telefon und im Internet verbracht haben, mussten wir für eine Nacht von Bord! Etwa zwei Autostunden von hier ist ein Park mit den schönsten und größten Tieren die wir bisher gesehen haben! Wenn so ein Nashorn einen halben Meter neben dir einen Fahren lässt, ja, dann weist du was frische Landluft ist! Wir haben jeden Atemzug genossen!

Wir wünschen Euch einen schönen Rest vom 1. Advent und einen guten Start in die neue Woche!
Bis die Tage mit ölverschmierten Händen,

Ilja & Stefan

... link


Mittwoch, 22. November 2017

Richards Bay - Südafrika!

Wir sind in Richards Bay, wir sind in Südafrika!
Als gestern Nachmittag die Leinen fest und der Motor aus waren, liefen die Tränen der Freude. Die der Verzweifelung waren schon fast vergessen. Wir sind angekommen, noch nie in vier Jahren hatten wir so zu kämpfen, um das Ziel zu erreichen. Gut vorbereitet haben wir Reunion verlassen, die Wettervorhersage sah gut aus, dass wir eine Front auf dem Weg nach Afrika erwischen werden war klar. Ohne geht es auf dem langen Schlag nicht. Die ersten Tage waren schön, leichte bis mittlere Winde brachten uns in die richtige Richtung.
Südlich von Madagaskar frischte der Wind dann auf, erst 25, dann 30 und am Ende waren es bis 44 Knoten Wind. Das sind 9 Windstärken, das ist Sturm. Der Wind kam von Achtern, Sabir und der Windpilot machten einen guten Job. Doch dann am letzten Dienstag, morgens um 4 Uhr gab es einen unglaublich lauten Knall, irgendwas ist gebrochen! Sofort nach oben, gucken was es war! Schnell war das Problem erkannt, der Beschlag an Deck, welcher die vordere Unterwante hält, war herausgerissen! Vier Bolzen mit 10mm Stärke waren gebrochen! Schöne Scheiße! Das nur kleine Vorsegel haben wir sofort geborgen, bloß kein Druck mehr im Rigg. Wir waren nicht mehr in der Lage zu segeln und das mitten in diesem unfreundlichen Ozean. Plan B musste zum ersten Mal her, wir haben den Kurs von West auf Nord geändert und wollten hinter Madagaskar Schutz suchen. Zu dem Zeitpunkt hatten wir 3-4m Welle, es war unmöglich an Deck irgendwas zu machen. Unter Motor ging es für 22 Stunden hinter die große Insel. Am nächsten Morgen gegen 2 Uhr war das Wasser flach genug um das Problem in Angriff zu nehmen. Zum Glück gab die Schraubenkiste die passenden Bolzen her, etwas zu lang, egal! Drei Stunden später war die Wante wieder mit dem Deck verbunden, wir waren zurück auf Kurs! Die angekündigte Front kam auf uns zu, zum Glück nicht so heftig wie erwartet. Bei gut 30 Knoten konnten wir Halbwind nach Nordwesten segeln. Das Rigg hat gehalten.
Nach dem Wind folgte die Flaute, wir mussten auf unserem Weg nach Westen durch das neue Hoch motoren. Und da war es, das nächste Problem! Der Motor wurde zu warm, das Kühlwasser ergoss sich durch den Motorraum! Eine Lichtmaschine wurde zu nass und fiel aus. Wieder ging es an die Fehlersuche, das Kühlwasser raus, das Thermostat ausgebaut, den Deckel vom Ausgleichsbehälter gereinigt und alles wieder zusammen gebaut. Gestartet, alles gut! Stunden später wieder Wasserverlust, Öl im Kühlwasser! Die Ferndiagnose von Wetterfrosch Ludger war Zylinderkopfdichtung! Ja, schöne Scheisse!
Die letzten Motorstunden haben wir dann ohne Deckel, mit Ventilator und niedriger Drehzahl geschafft. Bloß den alten Schweden nicht überhitzen. Wir hatten in den letzten Tagen dann Zeitdruck, für gestern Abend war eine neue Front aus Südwest angekündigt! Im starken Agulhas Strom will man beim besten Willen nicht „Wind gegen Strom“ haben!
Es hat geklappt, die finalen 24 Stunden brachte uns ein starker Nordost Wind in den sicheren Hafen! Ihr könnt Euch vielleicht vorstellen wie glücklich wir gestern waren als Sabir fest war! Jetzt warten wir auf die Offiziellen zum Einklarieren, danach werden die Wunden geleckt! Wir werden alle Bolzen austauschen, ein Diesel Mechaniker muss her, Duschen könnten wir auch mal, und schlafen, vieeel schlafen!
Eine Seefahrt die ist nicht immer lustig!
Dafür haben wir den Indischen Ozean hinter uns! Und darauf sind wir stolz!
Vielen Dank fürs Daumen drücken, ohne das wäre es wahrscheinlich noch viel schlimmer gekommen!
Ganz liebe Grüße aus Richards Bay in Südafrika!
Ilja und Stefan

... link


Dienstag, 7. November 2017

Le Port - Reunion - Indischer Ozean

Jetzt aber, nächster Halt: Südafrika!

Die Wettervorhersage sieht gut aus, gerade haben wir ausklariert, die frischen Lebensmittel sind verstaut und morgen Früh geht es mit dem ersten Tageslicht los!
Hey ihr Elefanten, die Rüssel hoch, Sabir kommt!
In 12-15 Tagen erzählen wir Euch wie es war! Bis dahin schön die Daumen drücken!
Ilja & Stefan

... link


Nächste Seite
last update: 16.12.17 06:53
status
you're not logged in ... login
menu
search
  
calendar
Dezember 2017
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
November
updates
Richards Bay - Zululand Yacht Club - Südafrika
We're back in the water!Es waren genau 10 Tage an Land, zehn Tage mit viel Arbeit, viel neuem Wissen und einem Ergebnis, das uns viel Freude in der Zukunft bringen wird!Die erste Meile gestern bei der Probefahrt war wie auf einem neuen Schiff. Der „junge Yanny“ schnurrt wie ein...
ilja (16.12.17 06:53)
Richards Bay - Zululand Yacht Club - Südafrika
Es läuft!Genau 48 Stunden nachdem Sabir aus dem Wasser gezogen wurde, haben wir jetzt einen wunderschönen und neuen Motor inmitten unseres Salons stehen. Für den Nichtsegeler, das Ding steht mitten in unserem kleinen Wohnzimmer.Das Auskranen, eigentlich mehr ein Rausziehen war spannend. Die Jungs hier wissen was sie tun, es...
ilja (07.12.17 20:20)
Richards Bay - Südafrika
Ahoi!Es lief nicht so richtig rund in den letzten Tagen.Seit Freitag aber ist alles wieder besser, gut wird es hoffentlich in ca. zwei Wochen.Nach der Überhitzung des Motors auf der letzten Passage hatten wir einen Mechaniker an Bord, haben viel im Netz recherchiert und mit anderen Seglern gesprochen und...
ilja (03.12.17 16:13)

RSS Feed



"do not forsake me, o my darling"

WEBCounter by GOWEB